Tomate oder Paradeiser?

Eine fast schon philosophische Grundsatzfrage.

 In Westösterreich ist es die Tomate, in Ostösterreich zumeist der Paradeiser. „Tomate“ leitet sich vom aztekischen „Tomatl“ ab, dem ersten Namen, den die Frucht hatte. „Paradeiser“ entstand aus dem Namen „Paradiesapfel“, der im Osten Österreichs sowie in Ungarn („paradicsom“), der Slowakei („paradajka“) und in den Balkanländern („paradajz“) verwendet wurde. In anderen Gegenden nannte man sie „Goldäpfel“, daraus entstanden die Bezeichnungen „pomodoro“ (Italienisch) und „pomidor“ (Russisch).

Wir haben uns für die Bezeichnung „Tomate“ entschieden, weil es der ältere Name ist.